{{recommendedBannerText}}

Spacer
{{recommendedRegLangFull}}

Was im Circle passiert, bleibt im Circle

Kulema McKoy war früher Environmental Health and & Safety Manager (EHS) im Bereich Industrietechnologien & und -dienste beim Centac Remanufacturing Technology Center in Davidson, North Carolina. Das war, bevor sie eine neue Rolle bekam, die es ihr nun erlaubt, sich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln.

Kulema sagt, dass die Unterstützung durch ihren Mentoring Circle für Frauen ihr das Selbstvertrauen gab, sich für die EHS-Leitungsposition in unserer Einrichtung in Mocksville, North Carolina zu bewerben. Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, doch sie weiß, dass sie bereit dafür ist.

„Dieses Hilfsnetzwerk weiblicher Kolleginnen hat mir viele Vorteile geboten“, sagt sie. „Zeit mit so vielen starken weiblichen Führungskräften zu verbringen und von ihnen zu lernen, hilft mir dabei, zu erkennen, wie ich als Mensch weiter wachsen und meine Karriere voranbringen kann. Ich wurde dazu ermutigt, mich zu bewerben, und ich hatte keine Zweifel, dass ich dafür bereit bin.“


CTS startet weltweit Mentoring Circles für Frauen
Industrial Technologies and Services startet weltweit Mentoring Circles für Frauen
Selma zu Beginn ihrer Karriere als Außendiensttechnikerin, Installation, Inbetriebnahme und Wartung von Turbinen.
Selma zu Beginn ihrer Karriere als Außendiensttechnikerin, bei der Installation, Inbetriebnahme und Wartung von Turbinen.

Begann mit Frauen in Compression Technologies and Services

Die Mentoring Circles für Frauen stehen allen weiblichen Mitarbeiterinnen im Kompressorgeschäft von Industrial Technologies and Services offen und bieten Mentoring, gegenseitige Unterstützung und Möglichkeiten, Netzwerke aufzubauen, sodass mehr Frauen als Menschen weiter wachsen und ihre Karrieren voranbringen können.’– Sie sind die Erfindung von Selma Kivran, Global Direct Commercial Leader für den Vertrieb in diesem Geschäft.

“„Nach 20 Jahren im Industriesektor eines Fortune 50-Unternehmens, in dem es kaum weibliche Führungskräfte gab, kam ich zu Ingersoll Rand“,’” so Kivran. “„Meine Karriere habe ich vor allem durch das Coaching meines Netzwerks und mithilfe von Menschen, die an mich glaubten und mir eine Chance geben wollten, vorangetrieben.

“Wenn wir ein solches Netzwerk nicht haben, verpassen wir die Gelegenheit, Menschen mit großem Talent zu erkennen und in sie zu investieren.’ Also möchte ich ein wenig von dem zurückgeben, was ich im Laufe meiner Karriere bekommen habe und es anderen Frauen, die ihre Karriere voranbringen möchten, ein bisschen einfacher machen.”


 

Sofortige Verbindungen, vertrauenswürdiges Netzwerk

Minh Frenzel, Aftermarket-Produktmanagerin für den Bereich Technische Luft und Prozessgase, ist seit Anfang 2018 Mitglied eines Circles und sagt, dass sie über den Circle sofort ein Netzwerk hatte, und nicht eines–, das sie erst mit der Zeit aufbauen musste.

“„Ich hatte sofort eine Sponsorin, eine Mentorin, ein Netzwerk und Zugang zu –gegenseitiger Unterstützung“, ”erklärt sie. “„Ich habe gleich von Beginn an Beziehungen aufgebaut und wurde Teil eines Netzwerks, zu dem ich außerhalb meiner Abteilung und Funktion niemals Zugang gehabt hätte.’ Es waren sofort Verbindungen da. Doch das Beste daran ist, dass ich mich stets darauf verlassen kann, dass jemand für mich da ist, wenn ich Hilfe brauche – sowohl beruflich als auch persönlich.”

Was passiert also im Circle?

Es bleibt im Circle! Das war nur Spaß. Jeder Circle arbeitet unabhängig mit einer weiblichen Hauptsponsorin. Die Circles wählen ihre Tätigkeiten selbst aus, doch oft gehören dazu:

  • Diskussionen über Karriereentwicklung und Themen zur Work/Life Balance
  • Ted Talk-Videos und Diskussionen
  • Mittagessen mit einem Mitglied der Unternehmensführung
  • Networking-Events
  • Aktive Lernsitzungen

Weltweiter Start

Die Women’s Mentoring Circles starteten 2018 als Pilotprojekt in Davidson. Selma bringt das Projekt jetzt auch an andere Standorte und plant weitere, unternehmensweite Mentoring Circles. 


Was im Kreis passiert, bleibt im Kreis
Ein Mentoring Circle aus Davidson nahm kürzlich in einem vietnamesischen Restaurant an einem Mittagessen mit Dan McDonnell, Vice President of Global Integrated Supply Chain (GISC) für das Kompressorgeschäft, teil. Die Mitglieder des Circles lernten dabei mehr über die Betrieb und wie sie sich besser einbringen können. Dan sprach außerdem über die Erfahrungen, die er im Laufe seiner Karriere gesammelt hat.
de-DE